Kamillianer

zur Themenübersicht ] - Sr. Marianne und Sr. Margit - 'Kamillus Heute' März 2022


Sr. Marianne Stöger (links) und Sr. Margit Pissarek. Für ihren über 40 Jahre langen Einsatz in Südkorea gegen die Lepra erhielten sie den Beinamen „Mütter der Aussätzigen“. Foto: Cincelli/dibk.at

„Florence Nightingale Medal“ für Marianne Stöger

Das Internationale Rote Kreuz zeichnete die Tirolerin und Christkönigs-Schwester Marianne Stöger für ihr Engagement in Südkorea aus. Die Ehrung wird jährlich an Krankenschwestern mit herausragenden Leistungen vergeben. Im Rahmen eines digitalen Festaktes am 16. Dezember 2021 wurden die heuer insgesamt 25 Trägerinnen geehrt, unter ihnen Marianne Stöger. Die Christkönigs-Schwester erhielt die Auszeichnung bereits als Ehren-Staatsbürgerin von Südkorea und Ehrenmitglied der Organisation südkoreanischer Krankenschwestern. Über sie und ihre Mitschwester Margit Pissarek wurde bereits ein Film gedreht und Südkorea schlug beide 2018 für den Friedensnobelpreis vor. Marianne Stöger baute gemeinsam mit Margit Pissarek und der Unterstützung durch die Katholische Frauenbewegung auf der Insel Sorokdo, auf die Südkorea seit 1916 an Morbus Hansen bzw. „Lepra“ Erkrankte verbannt hatte, über 43 Jahre hinweg die medizinische und soziale Versorgung der Kranken auf. Zudem trieben sie die Hilfe mit der Gründung zahlreicher Einrichtungen so weit voran, dass die Verbreitung von Morbus Hansen in Südkorea nahezu zum Stillstand gebracht werden konnte. 2005 kehrten Marianne Stöger und Margit Pissarek nach Österreich zurück. Sr. Marianne und Sr. Margit waren und sind den Kamillianern und vor allem P. Leonhard Gregotsch seit Jahrzehnten verbunden. Aus: Kathpress vom 17.12.2021


zur Themenübersicht ]  - zurück -  [ Aktuelles ] [ Neues auf den Seiten ] [ zur Seitenübersicht ]

  © Kamillianer 2022Stand 20.03.2022