zur Themenübersicht ]  - zurück -  [ Aktuelles ] [ Neues ] [ Welttag der Kranken ] [ Archiv ]
»Termine« »Orden aktuell« 

„Gedanken für die Seele“ von P. Alfréd György MI

→ Die aktuelle Betrachtung
→ Alle Betrachtungen von P. Alfréd György MI

 

P. Puntigam verstorben

Termine

Kamillus von Lellis, Fenster in der Bürgerspitalkirche Eferding in Oberösterreich.

Vorbehaltlich der von der Österreichischen Bundesregierung festgelegten Maßnahmen zur Bekämpfung der Ausbreitung des Coronavirus.           Wien/Corona-Info

Heilungsgottesdienste 2020
Krankengottesdienste der Kamillianischen Gemeinschaft

an folgenden Samstagen

06. Juni
12. September, 10. Oktober, 07. November
05. Dezember mit Krankensalbung


in der Marienkapelle im Stift Kremsmünster.
Jeweils um 14.00 Uhr Heilige Messe mit Predigt
Aussetzung des Allerheiligsten mit Heilungsgebet
Rosenkranz
Möglichkeit zur Aussprache
Eucharistischer Segen.

28. Juni 2020, 13.00 Uhr, Pfarrzentrum Pettenbach
Generalversammlung der Kamillianischen Familien Österreichs
Bitte um rechtzeitige Anmeldung bei Mag. Angela Mair, Telefon: 0699/1174 1375.

Kamillusfeste 2020

Pettenbach – Sonntag, 28. Juni 2020, 9.30 Uhr, Pfarrkirche
Wien – Sonntag, 5. Juli 2020, 7.30 Uhr und 9.00 Uhr, Klosterkirche Maria, Heil der Kranken
Salzburg – Sonntag, 12. Juli 2020, 18.15 Uhr, Kirche St. Johannes im Landeskrankenhaus
Nyíregyháza/Ungarn – Sonntag, 12. Juli 2020, 10.00 Uhr, Szent László, Borbánya
Altenhof – Sonntag, 19. Juli 2020, 10.00 Uhr, Dorfkapelle

↑ Gedenktage-Kalender der Kamillianer Österreichs

 


Ein Artikel, der anlässlich des 400. Todestages des hl. Kamillus von Lellis
in „Kirche bunt“, der St. Pöltener Kirchenzeitung erschienen ist.

Allen Leserinnen und Lesern,
unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern,
Freunden und Wohltätern
wünschen wir von Herzen
Gottes Segen.

Die Kamillianer in Österreich  

Kamillus Heute Nr. 133 - April 2020 erschienen

Kamillus Heute Nr. 133
 
P. Puntigam und P. Dorner wurden 80

P. Puntigam
P. Dorner
 
Gemeinschaft der Kamillianischen Familien Österreichs:
Aus dem Brief des Vorstands

Der Vorstand der Kamillianischen Familien Österreichs hatte vom 7. bis 8. Jänner 2020 Klausurtagung in Greisinghof/Tragwein. P. Alfréd György hielt einen Impuls zum Thema „Auf den Spuren des hl. Kamillus, dem verletzten Heiler“. …

Am 21. Jänner 2020 haben wir zu einem Impulsnachmittag mit dem Provinzial der deutschen Provinz P. Jörg Gabriel und unserem Generaldelegaten P. Alfréd György nach Pettenbach eingeladen. … mehr... mehr...

 
Pilgerreise der Kamillianischen Familien nach Italien

Insgesamt 18 Pilgerreisende von den Kamillianischen Familien, dem Kamillianerkonvent und Gästen aus Ungarn erlebten vom 9. bis zum 14. Oktober 2019 eine Pilgerreise auf den Spuren des hl. Kamillus und zu bedeutenden Gnadenstätten in Italien. Höhepunkt war die Teilnahme an der Heiligsprechung der Gründerin der Töchter des hl. Kamillus, der seligen Guiseppina Vannini durch Papst Franziskus auf dem Petersplatz. Aufgenommen wurde die Pilgergruppe im Gästehaus des Kamillianerklosters in Bucchianico, dem Geburtsort des hl. Kamillus.

Am 10. Oktober besuchten wir … mehr... mehr...

 
Gelebte Verbundenheit: Kamillusforum


Zum vierten Mal trafen sich Vertreterinnen und Vertreter der kamillianischen Gemeinschaften im deutschsprachigen Raum. Ziel dieser Treffen ist, die Gemeinschaft untereinander zu vertiefen und die Zusammenarbeit zu fördern. mehr... mehr...

 
„Gedanken für die Seele“ von P. Alfréd György MI

→ zu den Betrachtungen von P. Alfréd György MI.

 

...mehr

Termine und Veranstaltungen des Hl. Stuhl


… ↑ mehr... mehr...

Der Heilige Kamillus und die Epidemien

...mehr
Gebet in Zeiten der Pandemie

Kamillus

Gebet von den Kindern und Jugendlichen der
Kamillianischen Familie Siebenbürgen

Gebet in Zeiten der Pandemie

Wir beten jeden Tag um 20.00 Uhr

     1. Vater unser im Himmel, ….

     2. Geliebter himmlischer Vater!

Wir bitten Dich innigst, erhöre das Gebet der Herzen Deiner Kinder. Lehre uns beten, damit wir uns Dir jederzeit zuwenden können. … mehr... mehr...
 


Aus dem Brief des Generalvikars P. Laurent Zoungrana an die Mitbrüder des Kamillianerordens:

Liebe Mitbrüder des Kamillianerordens
Gruß und Frieden, mit den besten Wünschen im Herrn!


Wir Kamillianer wollten unser Generalkapitel ab 2. Mai 2020 in Triuggio (Mailand-Brianza – Region Lombardei) feiern.
Aufgrund der Coronavirus-Pandemie haben wir beim Heiligen Stuhl um die Verlegung des Generalkapitels auf den Herbst (September/Oktober 2020) angesucht, in der Hoffnung, dass bis dorthin die Notfallsituation sich normalisiert und unser gewohntes Leben wieder möglich sein wird.

Liebe Mitbrüder – diese heikle Lage erinnert uns, wenn auch nur annäherungsweise an vergangene Zeiten, in denen aus Gründen von Krankheiten oder Kriegen es nicht möglich war, die Gemeinschaft eines Kapitels erleben zu können und jedes Mitglied des Ordens die Verantwortung auf sich nehmen musste, die eine solche Situation mit sich brachte.

Ich lade Euch ein, das Gebet um den Beistand des Heiligen Geistes für das nächste Generalkapitel in Euren Gemeinschaften zu verrichten. Dies wird ein weiteres Band der Verbindung zwischen uns sein - eine Fürbitte für alle Bedürfnisse unseres Ordens, für die Kranken und für die gesamte Menschheit!

Ich hoffe auf Euer Verständnis und wünsche das Beste für die Fastenzeit!

Rom, am 4. März 2020
P. Laurent ZOUNGRANA
Generalvikar

Gebet um den Beistand des Heiligen Geistes für das nächste Generalkapitel:



GEBET ZUM HEILIGEN GEIST FÜR DAS GENERALKAPITEL


Heiliger Geist,
der du vom Vater und vom Sohn ausgehst,
wir rufen dich an:
Erfülle mit deiner Güte unsere Herzen!
Sei unserem Verstand Licht
und brennende Flamme im Herzen.

Du hast den heiligen Kamillus erleuchtet,
eine Gruppe frommer und gutwilliger Männer zu gründen,
die ohne Eigennutz freiwillig und aus Liebe
zu unserem Herrn und Gott
den Kranken dienen wollte,
mit einer Liebe, wie Mütter sie ihren
eigenen kranken Kindern erweisen.

Heiliger Geist, erleuchte unseren Orden,
dass wir in Dankbarkeit seine Wurzeln
und dein Wirken in unserer Geschichte
vor Augen haben.

Sei du es, der uns einlädt,
die Gegenwart mit Anteilnahme zu leben,
angesteckt von der brennenden Flamme der Liebe,
die den heiligen Kamillus bewegt hat,
den Kranken mit aller Liebe zu dienen,
und alle Schatten zu überwinden,
die uns daran hindern,
die Zeit, in der wir leben,
wachsam zu erkennen
als eine Zeit einer besonderen Gnade;

Lass uns, in der Sicherheit,
dass du, Gottesgeist, immer bei uns bist,
mit Hoffnung in die Zukunft gehen.
Leite unsere Schritte,
ermutige uns zum brüderlichen Gemeinschaftsleben
und zum Dialog der Provinzen.

Heiliger Geist, Seelentröster,
komme auf uns herab,
gieße deine guten Gaben in unsere Herzen.
Stärke unseren Willen,
und auf die Fürsprache des heiligen Kamillus
lass alle, die dem roten Kamillianer-Kreuz
und dem Beispiel des guten Samariters
in Liebe verbunden sind,
in deiner Ernte, in der Kirche, tätig sein.

Maria, Heil der Kranken,
dir weihen wir vertrauensvoll
unsere Bereitschaft,
den Willen des Vaters im Himmel zu erfüllen,
um so das Charisma, das uns bewegt,
zu bewahren und aus Liebe
gute Werke zu verrichten
und zu erfüllen.

Amen.


Laos: Kamillianer helfen hörgeschädigten Jugendlichen


80 Kinder im Alter von 7 bis 20 Jahren leben zurzeit im Gehörlosenzentrum Luang Prabang im Norden von Laos. Die jahrhundertealte Stadt Luang Prabang war bis 1975 die Königsstadt des Landes. Gegründet wurde das Gehörlosenzentrum vor 20 Jahren auf Initiative der Kamillianer von Geistlichen Schwestern der Nächstenliebe. Für ein neues Projekt auf dem Gelände von Luang Prabang setzen sich die Kamillianer mit ganzer Kraft ein: ein Haus für gehörlose junge Männer. … mehr... mehr...

 
Papstbotschaft zum 24. Welttag des geweihten Lebens
 

FEST DER DARSTELLUNG DES HERRN
24. WELTTAG DES GEWEIHTEN LEBENS

HEILIGE MESSE FÜR DIE PERSONEN DES GEWEIHTEN LEBENS

PREDIGT VON PAPST FRANZISKUS

Vatikanische Basilika. - Samstag, 1. Februar 2020

»Meine Augen haben das Heil gesehen« (Lk 2,30). Das sind die Worte des Simeon, den das Evangelium als einen einfachen Mann beschreibt. »Dieser Mann war gerecht und fromm«, sagt der Text (V. 25). Doch unter allen Menschen, die sich an jenem Tag im Tempel aufhielten, hat nur er in Jesus den Retter erkannt. Was sah er? – Ein Kind, ein kleines, zierliches und einfaches Kind. Doch darin sah er das Heil, weil der Heilige Geist ihn in diesem zarten Neugeborenen »den Christus des Herrn« (V. 26) erkennen ließ. Als er das Kind in seine Arme nahm, spürte er im Glauben, dass Gott in diesem Kind seine Verheißungen zur Erfüllung brachte. Daher konnte er, Simeon, in Frieden scheiden; denn er hatte die Gnade gesehen, die besser ist als das Leben (vgl. Ps 63,4). Mehr erwartete er nicht.

Auch ihr, liebe Brüder und Schwestern im geweihten Leben, seid einfache Männer und Frauen, die den Schatz gesehen haben, der mehr wert ist als alle Besitztümer der Welt. Für ihn habt ihr Wertvolles zurückgelassen wie materielle Güter oder die Gründung einer Familie. …  mehr auf den Seiten des Vatikans.

 
Papstbotschaft zum Welttag der Kranken am 11.2.2020

BOTSCHAFT VON PAPST FRANZISKUS
ZUM 28. WELTTAG DER KRANKEN
am 11. Februar 2020
Liebe Brüder und Schwestern,
1. Die Worte Jesu »Kommt alle zu mir, die ihr mühselig und beladen seid! Ich will euch erquicken« (Mt 11,28) zeigen den geheimnisvollen Weg der Gnade, der sich den Einfachen offenbart und den Erschöpften und Müden Erquickung schenkt.  mehr... mehr ...  

„Mai Tam“ – Haus der Hoffnung in Vietnam


In Ho-Chi-Minh-Stadt, dem früheren Saigon, der zweitgrößten Stadt in Vietnam finden HIV/AIDS-positive Kinder und Mütter ein Zuhause, sie bekommen medizinische Versorgung und Bildung. Geleitet wird „Mai Tam“ – Haus der Hoffnung, von Kamillianerpater John Toai und seinem Team. „Mai Tam“ ist die erste und nach wie vor einzige Einrichtung dieser Art in Ho-Chi-Minh-Stadt. 2009 zogen die Bewohner in ein neues Zuhause um. Zusätzliche Einrichtungen wurden geschaffen: ein Heim für verwitwete Mütter und ihre HIV/AIDS-Kinder, eine medizinische Klinik für Untersuchungen, eine Krankenstation, in der die Bewohner Medikamente erhalten, Klassenzimmer, eine Näherei … mehr... mehr...

 
Kamillus Heute Nr. 131/32 Oktober 2019 erschienen:
           „Kamillus Heute”

Trauer um Generaloberen P. Leocir Pessini.
Generalversammlung der Kamillianischen Familien Österreichs (KFÖ) und Kamillusfest in Pettenbach.
Einkehrtag Schwanenstadt.
Generalversammlung der Gemeinschaft der Kamillianischen Schwestern.
Abschied von P. Engelbert Gruber im Landeskrankenhaus Salzburg.
Festpredigt von P. Julien Slanon beim Kamillusfest in Wien.
Studienreise des IBG nach Krakau.
Aktuelles aus der Ordensprovinz  mehr... mehr ...

Studienreise des IBG nach Krakau


Die diesjährige Studienreise führte das Team des IBG – Institut für Bildung im Gesundheitsdienst GmbH in Begleitung von P. Alfréd György Anfang Juli von Bad Schallerbach nach Krakau. Teil des Programmes waren nicht nur die Besichtigung von Sehenswürdigkeiten in der beeindruckenden und geschichtsträchtigen Stadt (Wawel mit Kathedrale, jüdisches Viertel Kazimierz, großer Marktplatz mit Marienkirche und Altar von Veit Stoß), sondern auch der Besuch einer kamillianischen Einrichtung in Polen, dem Haus Hutki, zirka 50 Kilometer von Krakau entfernt.  mehr... mehr...

 
Festpredigt von P. Julien Slanon beim Kamillusfest in Wien

„In jener Zeit suchte der Herr zweiundsiebzig andere Jünger aus und sandte sie zu zweit voraus in alle Städte und Ortschaften, in die er selbst gehen wollte“.
Ja, liebe Brüder und Schwestern, auf Grund seines großen Vertrauens zu uns lässt Jesus uns an seinem Werk des Heils der Welt teilhaben. Als Boten und Botinnen des Friedens sind wir gesandt, um ins Alltagsleben der Mitmenschen zu treten, ihre Angst und Hoffnung, Trauer und Freude zu teilen und ihnen die Nähe des Reiches Gottes, die Zuwendung Gottes durch Wort und Tat zu verkünden und sichtbar zu machen. Um diesen Auftrag erfüllen zu können, gab Jesus den Jüngern Bedingungen, die sie verpflichten, sich nur auf Gottes Vorsehung und Vertrauen zu verlassen und nicht auf ihre eigenen Leistungen.  mehr... mehr ...

 
Abschied von P. Engelbert Gruber

Mit dankbarem Herzen zelebrierten die Kamillianer den Dankgottesdienst in der Pfarrkirche St. Johannes im LKH Salzburg. P. Engelbert Gruber blickt als Kamillianer zurück auf 53 Dienstjahre, davon 20 Jahre in Missionen (Westafrika und Madagaskar) und 33 Jahre in der Krankenhausseelsorge.  mehr...mehr ...

 
Generalversammlung der Kamillianischen Schwestern

„Welcher ist unser prophetischer kamillianischer Auftrag für die Welt von heute?“ Unter diesem Thema fand die 5. ordentliche Generalversammlung der Gemeinschaft der Kamillianischen Schwestern (Säkularinstitut und Freunde der Kranken und Leidenden – St. Kamillus) von 1. bis 5. Mai 2019 im Bildungshaus Greisinghof statt. Die Gemeinschaft hat Mitglieder in Österreich, Deutschland und Brasilien. Aus der Region Brasilien (São Paulo, Taubaté und Macapá) nahmen fünf Schwestern an der Generalversammlung teil.  mehr... mehr...

 
Einkehrtag in Schwanenstadt

Etwa 25 TeilnehmerInnen aus der Pfarre Schwanenstadt und aus den Kamillianischen Familien Schwanenstadt und Frankenburg nahmen an einem Einkehrtag mit P. Alberto Marques de Sousa teil. Veranstaltet wurde dieser Tag von der KF Schwanenstadt. P. Alberto beleuchtete die Samariterin am Jakobsbrunnen (Joh 4,6-15) von verschiedenen Seiten. Oft fühlen wir uns als Nichts, wie diese Frau, die zu einer Zeit zum Brunnen geht, wo sie normalerweise keinen Menschen trifft. Und Jesus bittet sie um Hilfe. Und sie kann helfen.
Gott braucht unsere Hilfe, egal wie klein und hilflos wir uns fühlen.  mehr... mehr ...

 
Generalversammlung der Kamillianischen Familien Österreichs (KFÖ)

Am Vormittag feierte die KF Pettenbach mit den Gästen und der Pfarrgemeinde in der Pfarrkirche Pettenbach die Heilige Messe zu Ehren des hl. Kamillus, zelebriert von P. Alfréd György in Konzelebration mit dem Ortspfarrer, P. Daniel Sihorsch. Musikalisch klangvoll gestaltet wurde der Gottesdienst vom Benedictus-Chor aus Pettenbach.

Im Anschluss an die Heilige Messe wurde von den beiden Priestern das Sakrament der Krankensalbung gespendet. Am Nachmittag fand im Pfarrzentrum Pettenbach die 23. ordentliche Generalversammlung der KFÖ mit Neuwahl des Vorstandes statt.  mehr... ... mehr

 
Trauer um Generaloberen P. Leocir Pessini

„Mein Zustand hat sich leider bedeutend verschlechtert. Das rückgekehrte Melanom befindet sich im vierten Stadium. Man hat daher mit der vorgesehenen palliativen Behandlung begonnen“, schrieb P. Leocir Pessini, der Generalobere der Kamillianer, am 16. Juli 2019 an die Mitbrüder. Am 24. Juli 2019 starb P. Leocir Pessini 64-jährig nach schwerer Krankheit.  mehr... mehr...

 
Kamillianer trauern um ihren Generaloberen

Am 24. Juli 2019 starb nach schwerer Krankheit Pater Leocir Pessini [hier neben Papst Franziskus im März d.J.] mehr... mehr...

 
Orden aktuell
"KAMILLUS HEUTE 133"
 

    Neues aus unserer Gemeinschaft


P. Bienvenu Codjo



P. Joel Laleye


 

 


Frühere Meldungen finden Sie
in der Rückschau im Archiv.

»Termine«  »Orden aktuell«  »nach oben«

zur Themenübersicht ]  - zurück -  [ Aktuelles ] [ Neues auf der Homepage ] [ „Kamillus Heute“ ] [ Welttag der Kranken ] [ Archiv ] [ zur Seitenübersicht ]

© Kamillianer 2020 Stand: 24.05.2020